Grevener Zeitung – Mit der “Jetstream” vom FMO nach Stuttgart

Mit der “Jetstream” vom FMO nach Stuttgart

Airline AIS kommt mit zwei Maschinen

Greven. Die niederländische Regionalfluggesellschaft AIS Airlines fliegt ab dem 4. November montags bis freitags zweimal täglich vom FMO nach Stuttgart und zurück. “Es zeigt, dass wir die nicht ganz so einfache Situation nicht nur mit einer Airline auffüllen”, sagte Andrés Heinemann. Nachdem Air Berlin und OTS ihre Verbindungen komplett gestrichen hatten, präsentierte der FMO Sprecher nach TUI und Ryanair gestern die nächste neue Fluggesellschaft. “Wir gehen damit keine Experimente ein. Die AIS ist ein zuverlässiges und seriöses Unternehmen.”

Ursprünglich bildete AIS in einer Flug-Akademie Piloten aus, seit 2009 entstand daraus eine Unternehmensgruppe mit mehreren Geschäftsfeldern, zu der neben der Fluglinie auch ein luftfahrttechnischer Betrieb gehört.

AIS wird zwei so genannte Jetstream-Flugzeuge mit Platz für 19 Passagiere am FMO stationieren. Die Fluggesellschaft mietet zudem einen Hangar, die Flugzeuge werden auch am FMO gewartet.

Wichtige Strecke

“Das war uns wichtig”, sagt Heinemann, für den die Strecke nach Stuttgart von groβer Bedeutung war und ist, wie er sagt. Nach der Insolvenz der Cirrus-Airline war diese im vergangenen Jahr weggefallen. Seitdem habe man permanent versucht, die Verbindung wiederzubeleben, sagt Heinemann. “Vor allem die regionalen Wirtschaft hat immer wieder auf den Bedarf hingewiesen.” Mit der neuen Linien-Verbindung bediene man ganz klar diesen Business-Bereich. AIS mit dem Hauptsitz in Lelystad am IJsselmeer ist keine Unbekannte.

Trainingsflüge

Die Fluggesellschaft hat den FMO in der Vergangenheit bereits rege für Trainingsflüge angehender Jetstream-Piloten genutzt. “Mann kannte sich locker, zuletzt wurden die Gespräche intensiviert.” Der Trainings- und der luftfahrttechnische Betrieb soll nach Angaben von AIS-Geschäftsführer Arend van der Meer am FMO ausgebaut werden. Die Verbindung nach Stuttgart soll nicht die letzte neue gewesen sein. “Wir sind an drie bis vier interessanten Sachen dran”, sagt Heinemann. Näheres könne er aber noch nicht sagen. Auch AIS kann sich vorstellen, bei einem Erfolg der Strecke nach Stuttgart weitere Verbindungen zu etablieren.

AIS Airlines - Grevener Zeitung

AIS Airlines – Grevener Zeitung

Veröffentlicht unter News