Beförderung von Personen mit einer Behinderung

Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität können u. U. eine Notevakuierung des Flugzeugs behindern. Hierzu werden diese Fluggäste in zwei Hauptkategorien eingeteilt:

  • Personen, die nur mit Hilfe anderer oder nur mit Hilfe technischer Geräte gehen können (Gips- oder Kunstverbände ausgenommen)
  • Personen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung, die nicht imstande sind den Anweisungen des Flugpersonals im Falle einer Notsituation Folge zu leisten. Oder auch solche Personen, die nicht imstande sind schnell und korrekt zu handeln in einer Art und Weise, die diesen Anforderungen gerecht werden würde.

N.B.: Fluggäste, die infolge ihres Alters, Ihres Übergewichts oder einer Krankheit in ihrer Mobilität behindert sind, werden als PRM-Personen betrachtet.

Sonderwünsche

Es wird geraten allfällige Sonderwünsche rechtzeitig bei AIS Airlines bekannt zu geben, sei es bei Ihrer Buchung, sei es direkt vor Ihrem Abflug (minimal 72 Stunden vorher).

Dies beispielsweise, falls Sie:

  • Hilfe brauchen infolge einer Seh- oder Hörbehinderung.
  • Mit einem Blindenbegleithund reisen möchten
  • Von den medizinischen Einrichtungen am Flughafen Gebrauch machen möchten
  • Einen Rollstuhl brauchen
  • Ihren eigenen Rollstuhl mitführen möchten

Das Reisen mit einem eigenen Rollstuhl verursacht keine zusätzlichen Kosten, falls dieser Umstand bei der Buchung bekannt gegeben worden ist .Sie werden gebeten lose Bestandteile (Kissen, Fussstützen) in Ihrem Handgepäck mitzunehmen. Diese Gegenstände werden als zusätzlich erlaubtes Handgepäck betrachtet. Faltrollstühle dürfen in die Kabine mitgenommen werden falls keine besonderen Grössen- oder Gewichtsprobleme vorliegen.

Auf den von uns angeflogenen Flughäfen stehen gleichfalls Rollstühle zur Verfügung. Da diese jedoch nicht für den eigenen Handbetrieb geeignet sind, ist es erforderlich, dass jemand des Bodenpersonals oder Ihr persönlicher Begleiter Sie fährt. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig ob Sie von dieser Rollstuhlmöglichkeit Gebrauch machen möchten.

Ärztliches Attest

Ein ärztliches Attest muss vorgelegt werden von den nachfolgenden Fluggästen:

  • Personen, die an einer möglicherweise ansteckbaren Krankheit leiden
  • Personen, die an einer Krankheit oder einer körperlichen Behinderung leiden, die zu einem ungewöhnlichen Verhalten führen können, das wiederum das Wohlbefinden und den Komfort anderer Fluggäste bzw. des Flugpersonal beeinträchtigen kann. Oder möglicherweise als potentielle Gefahr für die Sicherheit des Fluges oder die Einhaltung des Flugplans angesehen werden kann.
  • Personen, die eine gesundheitliche Aufsicht erfordern oder während des Fluges von bestimmten medizinischen Geräten abhängig sind.
  • Personen, deren Gesundheitszustand derart instabil ist, dass während des Fluges eine lebensbedrohende Situation entstehen kann.
  • Personen mit einem Körperteil in einem Gips- oder Kunststoffverband.

Schwangere Frauen in guter gesundheitlicher Verfassung können bis vier Wochen vor der Geburt problemlos mit AIS Airlines reisen. Schwangere Frauen in guter gesundheitlicher Verfassung mit weniger als vier Wochen Zeit bis zur Geburt können nur mitreisen, wenn ein ärztliches Attest des Hausarztes vorgelegt wird.

Falls Ihr Gesundheitszustand so ist wie obenstehend beschrieben, brauchen Sie  nicht nur ein ärztliches Attest sondern muss dies der Fluggesellschaft AIS Airlines auch wenigsten 72 Stunden vor Abflug mitgeteilt werden.

Medikamente

Tragen Sie bitte Sorge dafür, dass sich sämtliche Medikamente, die Sie während Ihres Fluges brauchen, in Ihrem Handgepäck befinden. Falls die Menge der flüssigen Medikamente die gesetzlich vorgeschriebenen Mengen übersteigen sollte, müssen Sie im Besitze eines ärztlichen Attests sein. Dies um Probleme bei eventuellen Kontrollen zu vermeiden.

Der Gebrauch eines eigenen Sauerstoffgeräts an Bord des Flugzeugs ist nicht gestattet.